TempelAbende


Tempelabende für Frauen

Termine 2019

 

14 tägig, jeden ersten und dritten Dienstag im Monat

 

Dienstag, den 03. September 2019
Dienstag, den 01. Oktober 2019
Dienstag, den 05. November 2019
Dienstag, den 03. Dezember 2019


am dritten Dienstag im Monat, für die geschlossene Gruppe

 

Dienstag, den 17. September 2019
Dienstag, den 15. Oktober 2019
Dienstag, den 19. November 2019
Dienstag, den 17. Dezember 2019

 

im Lotusherz (Raum Wandel)
Yoga und Meditationszentrum Stuttgart
Epplestraße 4
70597 Stuttgart-Degerloch
U-Haltestelle Degerloch U5/U6/U8/U12

 

Präsent sein im Körper ist ein Schlüssel zum Erwachen.

Wir verbinden uns über unseren Atem mit dem jetzigen Moment.
Einatmen     -      Ausatmen        -         Einatmen     -       Ausatmen       -        Lauschen 

Genau hier, über Deinen Atem, findest Du ein Tor, um aus Deinem Gedankenkarusell auszusteigen.

 

Über die Verkörperungsübungen, wie ich Sie durch das Awakening Women Institute und durch Chameli Ardagh, kennen- und lieben gelernt habe, kommen wir uns selbst wieder näher.

 

Wir verbinden uns durch das gemeinsame praktizieren wieder mit einem größeren Kraftfeld, welches nie von uns getrennt war. Wir haben nur die Tendenz, dieses im sogenannten Alltag, meist nicht wahrnehmen. Im Kreis nehmen wir den Kontakt wieder bewusst auf und können uns mit dieser kreativen Quelle erneut verbinden. Dieser Kraftort nährt und sättigt uns auf einer tiefen Ebene.

 

Natürliche, achtsame Berührungen, freie Bewegungen zu Musik und Tönen dienen uns, um unsere Ganzkörperintelligenz wieder zu (er)wecken. Wie ein strömender Fluss kommt Energie ins Fließen und bahnt sich ihren natürlichen Weg. Wir lernen mehr uns von innen wahrzunehmen und kommen dadurch wieder mit unserer eigenen, innewohnenden Körperintelligenz in Kontakt.
 

Mir geht es bei diesen Zusammenkünften vorrangig darum, gemeinsam einen heiligen Raum zu kreieren. Einen Raum in dem wir uns tief hinein entspannen können, wir wieder empfänglich werden, Energie tanken und uns wieder spüren und feminine Spiritualität miteinander erkunden. Es ist ein Platz an dem nichts forciert und nichts erreicht werden muss, sondern mehr ein Ort des Da-seins, des Geschehenlassens. Unser Körper weis darum, hier ist alles gespeichert.

 

Mit zunehmender Entspannung und Körperpräsenz wird sich ganz natürlich mehr Frieden, Lebensfreude, Lebendigkeit und tiefe Gelassenheit einstellen. Wir nehmen wieder unseren natürlichen Platz in uns ein und diese Kraft, diese Verbindung wird sich mehr und mehr, in jedem Einzelnen von uns verankern. 

 

Die Tempelübungen sind von Frauen für Frauen entwickelt, sie stellen eine spirituelle Praxis dar, die unsere weibliche Natur umarmt und fördert, anstatt sie überwinden zu wollen oder sie zu verleugnen. In der Umarmung unserer weiblichen Natur stellen wir die natürliche Balance zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen wieder her, sowohl in uns selbst als auch in der Welt.

 

Mit Hilfe dieser Übungen lassen wir uns immer tiefer ein, auf unseren Körper, unser Leben, unsere Familie und Freunde. Sie beziehen unseren Körper, unsere Sinne, unsere Gefühle, unsere physische Schönheit, unser Menschsein mit ein und wir lernen auch die ungeliebten Teile in uns zu umarmen und willkommen zu heißen.

      
Ein Weg in die Weite und Tiefe Deines Herzens.
Ein Weg in die Einfachheit Deines Menschseins.

Ein Weg in die Präsenz und Liebe, die Du bist.

 

Ich freue mich, wenn Du Dich eingeladen fühlst.

 

Beginn jeweils um 19:00 Uhr Ende 21:30 Uhr.


Ein Tempelabend kostet 20,- Euro und wird vor Ort in bar entrichtet

Anmeldung mit dem Hinweis - Tempelabend und Termin(e) - unter Kontakt

Hinweis:
Wir arbeiten in der Gruppe sehr viel mit respektvollen, achtsamen Berührungen,

falls du damit Schwierigkeiten hast, dann sind diese Abende eher nichts für dich.

Download
AGBs Tempelabend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.9 KB

Wie läuft ein Tempelabend ab? 

 

In einem vorbereiteten Rahmen erschaffen wir -gemeinsam- einen heiligen Raum und erkunden darin feminine Spiritualität:

 

*Stille und Meditation
*Innenschau und Selbsterkenntnis

*respektvolle, absichtslose und nährende Berührungen
*Tönen, Mantren, Bewegungen zu Musik

 

Der Tempel ist weder Selbsthilfegruppe noch ein Selbsterfahrungsseminar im klassischen Sinne. Für die Dauer des Tempels verabschieden wir uns von mentaler verbaler Kommunikation und tauchen in die Welt des Körpers ein. Alle Tempelübungen zielen darauf ab, unser authentisches Sein zu erfahren, unsere Rollen abzulegen, unsere wahre Essenz immer besser kennen zu lernen. Der Körper und unsere Gefühle dienen uns dabei als feminine Portale in die direkte Erfahrung des unendlichen Mysterium des Lebens. Regelmäßig Zeit im Frauentempel zu verbringen, fördert die Entspannung und das Erblühen deines weiblichen Wesens, weil der Körper auf die Tempelübungen mit der Ausschüttung von Oxytozin (dem weiblichen Entspannungshormon) reagiert.

 

- Uli Feichtinger, weripower.at

 

 

Die spirituelle Praxis im Tempel dient dem Wohl aller Wesen.

Im Tempel begegnen wir uns achtsam und wertschätzend.

Das globale Manifest der Schwesternschaft ist die Grundlage unseres Miteinanders


Lass die Hitze der Bewusstheit die vereisten Knoten

in Deinem Körper schmelzen. Es ist nicht nötig, zu

drängen oder etwas zu erzwingen.

Lass einfach deinen Körper die fruchtbare Erde sein,

um Bewusstheit zu empfangen.

 

Wenn diese Bewusstheit in Deinen Körper hinabsinkt,

begegnet sie sich selbst und wir entdecken, dass

Bewusstheit nicht etwas ist, das von außen kommt

oder etwas, das formlos ist.

 

Wenn Bewusstheit noch tiefer in den Körper eindringt,

treffen wir auf das, was in der Yogini-Tradition von selbst

aufsteigende Weisheit nennen: 
Das Bewusstsein wird sich seiner selbst bewusst.

~ Chameli Devi