Tempelwochende

(c) Bild Annette Keßler
(c) Bild Annette Keßler

 

 

Tara Ma

Mitgefühl und Verletzlichkeit

Tempelwochenende in Stuttgart

 

von Freitag, den 31. Januar 2020

bis Sonntag, den 02. Februar 2020
 

 

im Lotusherz (Raum Wandel)
Yoga und Meditationszentrum Stuttgart
Epplestraße 4
70597 Stuttgart-Degerloch
U-Haltestelle Degerloch U5/U6/U8/U12

 

 


Tara vereinigt Gegensätze und weicht und durchdringt Stellen, die verknotet sind und fest, sie ist feiner wie Morgentau, der alles durchdringt. Sie ist gütig und mitfühlend. Ein weicher, weisser Mantel aus Mitgefühl umhüllt dich und lädt dich ein tief in ihrem Schoss zu ruhen, in ihre Arme zu sinken. Sie hält Dich und bläst durch Ihren Atem unendliche Güte in Deinen Körper, in Deinen Geist, in Deine Seele. Sie schenkt Deinem Körper Weichheit und Deinen Vewirrungen Klarheit.

 

Über Ihren Ursprung gibt es mehrere Geschichten. Mir gefällt diese Erzählung...

 

Vor Ewigkeiten lebte in der Welt des Allfarbigen Lichtes der Buddha Nga-Dra. Einer seiner Anhänger war ein König, der ein Tochter Namens Yeshe Dawa hatte, "Weisheitsmond". Sie diente dem Buddha, brachte im Opfergaben und erwab sich so große Verdienste. Damals sagten viele Mönche, dasss sie wegen ihrer guten Taten im nächsten Leben als Mann wiedergeboren werden könnnte. Mang ging natürlich davon aus, dass Erleuchtung nur in Männergestalt zu erlangen war, und wenn die Prinzessin dieses Ziel erreit hätte, wäre ihr dieser Segen zuteil geworden. Sie war weiser ald die Mönche und erklärte, sie werde in allen ihreren Inkarnationen die Frauengestalt beibehalten und weiterhin bis ans Ende aller Zeiten Lebewesen unterstützen und befreien.

 

Wenn wir mit Tara praktizieren, ist Mitgefühl ein Eintrittstor, welches uns ermöglicht wieder in Kontakt mit uns selbst und in diesem Moment zu sein. Es entfaltet sich durch das gemeinsame praktizieren, ein Feld der Erlaubnis, eines vertiefenden Verständnisses für mich selbst und anderen. Wir haben die dann die Möglichkeit aus einem Reichtum zu schöpfen, der uns ermöglicht unser Mangeldasein hinter uns zu lassen. Das streben nach Perfektion und Unverwundbarkeit ist verführerisch, scheint es uns doch den Schutz und die Sicherheit zu versprechen, nach denen wir uns sehnen. In Wahrheit jedoch macht es uns nicht stärker, sondern beraubt uns unserer Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Meiner Erfahrung nach geschieht Erkenntnis und Heilung von überholten und lebensverneinenden Haltungen dann nebenbei, wenn wir uns in Absichtslosigkeit des Raumes sinken lassen. Diesem natürlichen Entfaltungsprozess geben wir an diesem Wochenende in uns Raum, schenken uns Zeit und Achtsamkeit innerlich wie äußerlich. Wir erinnern uns an unsere Natur, an das was wir wirklich sind. 

 

Diese gemeinsame Reise, mit Tara geht tief. Wir treten diese Reise über unser Körperbewusstsein an. Wir erspüren und erfahren, wie diese natürliche Quelle uns unterstützt. Achtsame Berührungen, freies Tönen, Bewegungen zu Musik, Spüren, Innehalten, Offenheit, Neugierde und Humor sind unsere Reisebegleiter. Lebensfreude, Lebendigkeit, Leichtigkeit und tiefe Gelassenheit sind die Geschenke.

 

Die Basis aller spirituellen Erforschungen in der Tempelgruppe ist die Erkenntnis, dass wir das, wonach wir uns sehnen, bereits sind. Deshalb richtet sich unsere gemeinsame Praxis nicht an einem Ziel in der Zukunft aus, das wir erreichen müssen, sondern sie ist mehr ein Prozess des Schmelzens, des Freilegens all der Weisheit und Schönheit, die bereits jeder in sich trägt. Und dafür gibt es keinen kraftvolleren Platz als einen Kreis von bewussten Frauen.

 

Die folgenden Praktiken dienen uns zur Vertiefung und zur Erweiterung unseres wahrnehmbaren Raumes.
Der Körper ist unsere Basis, dieser ist die inspirative Quelle unserer innenwohnenden Weisheit.
Du darfst Dich freuen auf:
In der Stille des Herzens ruhen
Mitteilen mit Worten, in Stille, in Bewegung
* Mantren, Freies Tönen
Den Fluss der Gefühle wahrnehmen
Spüren der eigenen Gefühle, und diese über den Körper Ausdruck geben
natürliche, heilsame Berührung erfahren
Selbsterfahrung in der Bewegung
unsere ungeheilten Aspekte willkommen heißen
Stille und bewegte Meditation
Tiefes Nähren
Im Fluss des Moments sein
Hingabe und Loslassen
* Halten und Gehalten werden
* Rituale
 
Das Weibliche liebt einfach mit dem Moment zu fließen, der männliche Anteil in uns liebt die Struktur.
Die Struktur gibt uns das Ziel und die Richtung, und Grenzen schaffen den Raum, in dem wir fließen
können, um die unbekannten Bereiche des Augenblicks genießen zu können.

In der Tempelgruppe begegnen wir uns jenseits des Verstandes und jenseits unserer Persönlichkeit.

Wir erforschen neue und tief greifende Wege, uns gegenseitig zu nähren.
Hast Du Lust Dich mit einzubringen und eine neue Frauenkultur mit zu gestalten?
Wenn Du Dich eingeladen fühlst, freue ich mich, wenn Du Deinen Platz im Kreis einnimmst. 

 

HINWEIS:

 

Wir treffen uns in einem klaren und vorgegebenen Rahmen mit Beginn und Ende, es

gibt ein fließendes Rahmenprogramm, aber vor allem viel Raum für die Themen des

Kreises, die sich uns offenbaren.

 

Beginn am Freitagabend, 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Beginn am Samstag um 10:00 Uhr, Ende ca. 18:00 Uhr
Beginn am Sonntag um 10:00 Uhr, Ende ca. 15:30 Uhr
Check-In am Freitag ab 18:00 Uhr.
Die Türen des Tempels sind jeweils schon eine halbe Stunde vorher geöffnet.
Veranstaltungsort: Lotusherz, Raum Wandel, Epplestrasse 4, 70597 Stuttgart - Degerloch

Seminargebühren: 220,--  / Frühbucher bis 30.11.2019  190,--

Download
AGBs Tempelwochenende_02.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 392.1 KB
Im Ausgleich inbegriffen sind Tee, Wasser.
Gemeinsames Mittagessen (nicht inbegriffen) am Samstag und Sonntag
in der nahen Umgebung möglich oder ihr bringt Euch etwas mit.
Kühlschrank vorhanden.

Anmeldung mit dem Hinweis - Tempelwochenende -  über Kontakt
Nach der Anmeldung geht dir eine Anmeldebestätigung zu.
Fragen? Bitte per Mail oder auch telefonisch, beantworte ich gerne.